Therapeutisches Klettern

«Therapeutisches Klettern ist eine Therapieform bei der das Klettern im Mittelpunkt des therapeutischen Prozesses steht. 

Es ist kein Sport- oder Alpinklettern im klassischen Sinn, sondern ein begleitetes Bewegen an Kletterwänden oder an der Boulderwand. 

Im Vordergrund stehen die psychischen Komponenten, das Erleben und die Wirkung des Kletterns auf den gesamten Menschen. « 

(nach Anne-Claire Kowald)

Erfolge spüren, Stolz erleben

«Beim therapeutischen Klettern haben wir die Möglichkeit, über das Sprechen hinaus mit unserem Gegenüber Themen wie Vertrauen, Selbstwirksamkeit oder Stolz durch unsere Interventionen und Übungen erlebbar zu machen. «
vgl. Kowald/Zajetz 2. Auflage (2021), S:46

Warum der Einsatz von therapeutischem
Klettern sinnvoll ist

Es gibt einige Faktoren, die für den Einsatz des therapeutischen Kletterns sprechen:

  • Die Bewegung des Kletterns entspringt einem ursprünglichen und natürlichen Bewegungsverhalten
  • Die Kletterwand hat einen starken Aufforderungscharakter und motiviert schon durch das Angebot
  • Das Angebot kann gut dosiert und auf die Bedürfnisse und Ziele des Gegenübers angepasst werden. Sowohl auf der Ebene der physischen, als auch der psychischen Komponenten
  • Es wird ein intensives Erleben bei sehr sicheren Bedingungen geschaffen
  • Das Klettern schafft Stolz, etwas Besonderes schaffen zu können
  • Das gegenseitige Vertrauen fördert das Vertrauen in Beziehungen
  • Das Klettern hat eine reiche Metaphorik und lässt sich somit als gute Gesprächsgrundlage für alltägliche Themen nutzen: sich fallen lassen, aufgefangen werden, nach oben kommen, aufsteigen, absteigen, die Kräfte einteilen, sich steigern, blind vertrauen, Seilschaften eingehen, das Seil als Verbindung zweier Menschen
  • Therapeutisches Klettern ist erlebnisorientiert. Über das direkte Tun und Erleben wird an den persönlichen Zielen gearbeitet.

Erlebnistherapeutisches Arbeiten

"Die Prozesse in der Erlebnistherapie beziehen den Menschen in seinem ganzheitlichen Sein und Erleben, also körperlich, emotional, kognitiv und sozial, mit ein." 
Kowald/Zajetz 2. Auflage (2021), S:45

Klettern als wertvolles Medium

Vielen Dank für die tolle Übersicht Patricia Köper www.patricia-koeper.de

Klettern fördert die bewusste Wahrnehmung
des Körpers und das zielgerichtete Bewegen

"Die Kletterbewegung ermöglicht eine Aktivierung der Basissinne und fördert die Vernetzung über motorische Anpassungsreaktionen. "Dem Klettern kommt eine einzigartige Bedeutung zu, da eine Vernetzung des vestibulären, des taktilen und des propriozeptiven Wahrnehmungssystems besonders in der Kletterbewegung erforderliche ist und somit gefördert wird."
(Kittsteiner & Neumann, 2008)